Checkliste für den Jahreswechsel 2023/2024

Hier finden Sie die Checkliste für den Jahreswechsel für Microsoft Business Central (ab Version Microsoft Business Central 15).

Note

Um die Checkliste für Microsoft Dynamics NAV (bis Version Microsoft Business Central 14) herunterzuladen, klicken Sie hier.

Der Inhalt dieses Kapitels ist in die folgenden Abschnitte gegliedert:

Geschäftsjahr

Eröffnen eines Geschäftsjahres

Bevor Buchungen innerhalb eines neuen Geschäftsjahres vorgenommen werden können, muss das neue Geschäftsjahr eröffnet und dessen Buchhaltungsperioden bestimmt werden.

  • Die Eröffnung eines Geschäftsjahres erfolgt über die Schaltfläche des Navigationsbereichs Buchhaltungsperioden.

Fenster Buchhaltungsperioden 1

  • Das Fenster Buchhaltungsperioden wird geöffnet.
  • Zur Erstellung eines neuen Geschäftsjahres klicken Sie in der Menüleiste auf Aktionen > Jahr erstellen.

Fenster Geschäftsjahr eröffnen 1

  • Das Fenster Geschäftsjahr erstellen wird geöffnet.

Fenster Geschäftsjahr eröffnen 2

  • Im Inforegister Optionen können Sie nun die Struktur für das zu erstellende Geschäftsjahr auswählen. Ein übliches Geschäftsjahr gliedert sich in 12 Monatsperioden von jeweils einem Monat Dauer. Alternative Aufteilungen, beispielsweise ein Rumpfgeschäftsjahr, können ebenfalls beim Anlegen der Struktur berücksichtigt werden.
  • Die Buchhaltungsperioden werden erstellt. Hierbei wird das Feld Startdatum ausgefüllt und im Feld Name der Monatsname des Startdatums eingefügt.
  • Nach der letzten Periode des Geschäftsjahres wird eine Buchhaltungsperiode mit einem Häkchen im Feld Neues Geschäftsjahr eingefügt.

Neu erstellte Buchhaltungsperioden

Schließen eines Geschäftsjahres

Mit dem Abschluss eines Geschäftsjahres ist es erforderlich, die einzelnen Perioden zu beenden. Zusätzlich ist es notwendig, das Geschäftsjahr buchhalterisch abzuschließen, um eine Nullstellung der GuV-Konten zu ermöglichen.

  • Die Schließung eines Geschäftsjahres erfolgt über die Schaltfläche des Navigationsbereichs Buchhaltungsperioden.
  • Um ein Geschäftsjahr zu schließen, klicken Sie in der Menüleiste Aktionen > Jahr abschließen. Wenn mehrere Geschäftsjahre offen sind, wird immer das früheste noch offene Geschäftsjahr abgeschlossen.

Fenster Buchhaltungsperioden

  • Ein Dialogfenster wird geöffnet, welches das zu schließende Jahr identifiziert und die Konsequenzen erläutert.

Mitteilungsfenster

  • Bestätigen Sie das Dialogfenster mit Ja, um das Geschäftsjahr zu schließen.
  • Die Felder Abgeschlossen und Datum gesperrt werden für alle Perioden des Jahres mit einem Häkchen versehen. Sie können das Geschäftsjahr nun nicht mehr öffnen und die Häckchen auch nicht entfernen.

Allgemeine Hinweise zu den Buchhaltungsperioden

Hinweis Beschreibung
Schließung eines Geschäftsjahres Sie können ein Geschäftsjahr erst abschließen, wenn Sie ein neues Geschäftsjahr erstellt haben. Nach dem Abschluss eines Geschäftsjahres können Sie das Startdatum des folgenden Geschäftsjahres nicht mehr ändern. Nachdem ein Geschäftsjahr geschlossen wurde, müssen Sie die GuV-Nullstellung durchführen und das Ergebnis auf ein Bilanzkonto übertragen lassen. Dieser Vorgang ist jedes Mal zu wiederholen, wenn Sie in ein bereits abgeschlossenes Geschäftsjahr buchen. Nach Schließung eines Geschäftsjahres empfiehlt es sich, in der Finanzbuchhaltung Einrichtung das Datum im Feld Buchungen zugelassen ab auf das neue Geschäftsjahr zu ändern. Es erfolgt kein Hinweis der Anwendung, dass in einem geschlossenen Geschäftsjahr gebucht wird.
Nachbungen in einem bereits geschlossenen Geschäftsjahr Auch nach Abschluss eines Geschäftsjahres besteht die Möglichkeit, weitere Sachposten zu buchen. Bitte beachten Sie in solchen Fällen, dass die Buchung in einem bereits abgeschlossenen Geschäftsjahr erfolgt. Aktivieren Sie dazu im Feld Nachbuchung bei den Sachposten das Häkchen.
Auswertung Sie haben die Möglichkeit, sämtliche Auswertungen auch für bereits abgeschlossene Geschäftsjahre durchzuführen. Dank des Postenprinzips bleiben alle Buchungen nach dem Jahresabschluss weiterhin erhalten.

Lagerbuchungsperioden

Eine Lagerbuchungsperiode definiert eine Zeitspanne, in der Sie Änderungen des Lagerbestandes buchen können. Eine Lagerbuchungsperiode ist durch das Datum definiert, an dem sie endet (Enddatum). Wenn Sie eine Lagerbuchungsperiode schließen, können Sie vor diesem Enddatum keine Änderungen des erwarteten oder in Rechnung gestellten Lagerbestandes buchen. Vor diesem Enddatum können Sie keine neuen Werte im Lager buchen. Wenn Sie in der geschlossenen Periode offene Artikelposten haben, es also positive Mengen gibt, die noch nicht für eine ausgehende Transaktion ausgeglichen wurden, können Sie weiterhin ausgehende Mengen mit diesen Posten verknüpfen, auch wenn die Periode geschlossen ist. Nachdem die Lagerbuchungsperiode geschlossen wurde, können Sie vor dem Enddatum keine Lagerbestandsänderungen mehr buchen. Die Preise aller Artikel müssen reguliert sein, bevor Sie die Lagerbuchungsperiode schließen.

  • Der Zugriff auf die Lagerbuchungsperioden erfolgt über die Schaltfläche des Navigationsbereichs Buchhaltungsperioden.
  • Klicken Sie in der Menüleiste auf Aktionen > Lagerbuchungsperiode, um die Lagerbuchungsperioden einzusehen und zu bearbeiten.

Fenster Buchhaltungsperioden

  • Klicken Sie in der Menüleiste auf Periode schließen....
  • Ein neues Dialogfenster wird geöffnet.

Fenster Lagerbuchungsperioden

  • Sie können geschlossene Perioden bei Bedarf durch die Funktion Periode erneut öffnen... nachträglich öffnen. Das erneute Öffnen einer Periode führt dazu, dass auch jede Lagerbuchungsperiode geöffnet wird, deren Enddatum hinter dem Enddatum der Periode liegt, die Sie erneut öffnen.
  • Über den Menüpunkt Liste bearbeiten haben Sie die Möglichkeit, bestehende Lagerbuchungsperioden zu bearbeiten oder neue zu erstellen. Klicken Sie dazu in die folgende freie Zeile, um das entsprechende Enddatum und den Namen für die Folgeperiode einzutragen.

GuV-Nullstellung

Durchführung der GuV-Nullstellung

Die GuV-Nullstellung wird genutzt, um das Jahresergebnis an ein Konto der Bilanz zu übergeben und eine GuV-Konten-Nullstellung vorzunehmen. Dies geschieht, indem Zeilen in einem angegebenen Buch.-Blatt erzeugt werden, welche Sie dann buchen können.

Es werden alle Sachkonten der Art GuV bearbeitet und Buchungszeilen erzeugt, die eine Nullstellung der Salden bewirken (d.h. jeder Buchungsbetrag entspricht der Summe aller Sachposten des Kontos innerhalb des Geschäftsjahres). Diese neuen Buchungszeilen werden in das Buch.-Blatt aufgenommen, in dem Sie vor dem Buchen ein Bilanzkonto - nicht ausgeschüttete Gewinne - (oder ein ähnliches Konto) als Gegenkonto angeben müssen. Wenn das Buch.-Blatt gebucht wird, wird auf jedem GuV-Konto ein solcher Posten gebucht, sodass der Saldo Null ergibt. Gleichzeitig wird das Jahresergebnis in die Bilanz übernommen.

  • Der Zugriff auf den Bericht zur Durchführung der GuV-Nullstellung erfolgt über die Schaltfläche des Navigationsbereichs GuV-Konten-Nullstellung.

Bericht 'GuV-Konten-Nullstellung'

CAUTION!

Das Geschäftsjahr muss geschlossen werden, bevor Sie diese Stapelverarbeitung starten können.

Sie können mit den nachstehend beschriebenen Feldern bestimmen, wie die Stapelverarbeitung ausgeführt werden soll. Füllen Sie dazu die Felder wie folgt aus:

Fenster GuV-Konten-Nullstellung

Feld Beschreibung
Geschäftsjahr Enddatum Geben Sie hier das letzte Datum des abgeschlossenen Geschäftsjahres ein. Dieses Feld muss ausgefüllt werden. Die Anwendung verwendet dieses Datum, um das Abschlussdatum zu bestimmen.
Fibu Buch.-Blattvorlage Erfassen Sie den Namen der Fibu Buch.-Blattvorlage, in der die Buchungszeilen aufgenommen werden sollen. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil rechts im Feld, um die bestehenden Fibu Buch.-Blattvorlagen einzublenden.
Fibu Buch.-Blattname Erfassen Sie den Namen des Fibu Buch.-Blattes, in dem die Buchungszeilen aufgenommen werden sollen. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil rechts im Feld, um die bestehenden Fibu Buch.-Blattnamen einzublenden.
Belegnr. Wenn Sie das Feld Fibu Buch.-Blattvorlage und das Feld Fibu Buch.-Blattname ausgefüllt haben, füllt die Stapelverarbeitung dieses Feld automatisch mit der nächsten verfügbaren Nummer aus der Tabelle Nummernserien. Sie können dieses Feld ggf. automatisch ausfüllen.
Abschlusskonto GuV Geben Sie das Konto an, auf dem die beibehaltenen Gewinne gebucht werden sollen. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil rechts im Feld, um ein Konto auszuwählen.
Zu Gewinnrücklagen buchen Gibt an, ob die resultierenden Einträge im Gewinnrücklagenkonto als Gegenkonto in jeder Position (Details) gebucht werden oder ob Gewinnrücklagen als zusätzliche Position mit einem zusammengefassten Betrag (Saldo) gebucht werden.
Buchungsbeschreibung Geben Sie einen beschreibenden Text für die Posten ein. Als Standardtext ist GuV-Konten-Nullstellung vorgegeben.
Nullstellung nach Konzernmandantencode Aktivieren sie dieses Häkchen, wenn Sie möchten, dass für jeden Konzernmandantencode ein Posten erstellt werden soll.
Nullstellung nach Dimensionen Wenn für jede im Sachkonto verwendete Dimension ein Posten erstellt werden soll, klicken Sie rechts im Feld auf den AssistButton und wählen Sie die Dimensionscodes aus. Wenn Sie weder Nullstellung nach Konzernmandantencode noch Dimensionen wählen, wird nur ein Posten für jedes Konto erstellt.
Lagerbuchungsperiode geschlossen Dieses Feld gibt an, dass die Lagerbuchungsperioden, dessen Enddatum nach dem letzten Datum der Buchungsperiode liegt oder mit diesem Datum identisch ist, geschlossen sind.
  • Klicken Sie auf OK, um die Nullstellung durchzuführen.

Sie können die Stapelverarbeitung GuV-Konten-Nullstellung mehrmals aufrufen. Sie können auch im vorigen Geschäftsjahr buchen, selbst wenn die GuV-Nullstellung bereits vorgenommen wurde, soweit Sie die Stapelverarbeitung danach erneut ausführen.

Berichtswährung

Bei der Verwendung einer Berichtswährung erfolgt eine automatische Buchung der Posten, d.h. die Stapelverarbeitung bucht die Posten direkt in die Finanzbuchhaltung.

Ultimodatum

Das Datum, das von der GuV-Nullstellung in den Zeilen eingefügt wird, ist stets das Ultimodatum des Geschäftsjahres. Das Ultimodatum ist ein fiktives Datum zwischen dem letzten Tag des alten und dem ersten Tag des neuen Geschäftsjahres und enthält ein U vor der Datumsangabe, z.B. U311222. Der Vorteil des Buchens zu einem Ultimodatum liegt darin, dass die Salden des Geschäftsjahres mit normalen Datumsangaben erhalten bleiben.

Nummernserien

Nummernserie anlegen

Nummernserien sind ein oft genutztes Mittel, um in verschiedenen Bereich Struktur und Übersicht zu erzeugen, und kann bei durchdachter Einstellung zu einer vereinfachten Verwaltung und besseren Analysierbarkeit beitragen.

CAUTION!

Sobald Sie eine Nummernserie ausschließlich für einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise ein Kalenderjahr, vorsehen, müssen Sie dies im Folgejahr bedenken. Wenn Sie bei der Einrichtung der neuen Periode die Nummernserie nicht berücksichtigen, besteht die Gefahr, dass im neuen Jahr Positionen auf Grundlage der alten Nummernserie erfasst werden, was zu vermeidbaren Stornierungen oder Umbuchungen führen kann.

  • Der Zugriff auf die Nummernserie erfolgt über die Schaltfläche des Navigationsbereichs Nummernserie.

Fenster Nummernserie 1

Fenster Nummernserie2

Grundsätzlich können Sie die Einstellung einer Nummernserie für einen bestimmten Bereich vornehmen. In der Kreditoren & Einkauf Einrichtung hinterlegen Sie eine Nummernserie für ungebuchte und gebuchte Einkaufsrechnungen. Sie steuern diese Einstellungen, indem Sie Häkchen in den Feldern Standardnr. und/oder Manuelle Nr. setzen. Dadurch legen Sie fest, ob beispielsweise die Eingabe einer frei gewählten Nummer (Manuelle Nr.) bei Belegen erlaubt ist, oder nur die Nummer aus der Nummernserie (Standardnr.) zulässig ist. Wenn Sie beide Optionen erlauben möchten, können Sie auch beide Häkchen setzen.

Nr.-Serienzeilen hinzufügen

  • Klicken Sie in der Menüleiste auf Navigieren > Zeilen, um die einzelnen Nr.-Serienzeilen zu erstellen. Es können auch für künftige Perioden bereits im Voraus Nr.-Serienzeilen hinterlegt werden. Entscheidend für die automatisierte Nummernvergabe, z. B. in Belegen, ist das gewählte Startdatum, ab dem die neue Nummernserie beginnen soll.

Fenster Nr.-Serienzeilen 2

  • Folgende Felder zur Einrichtung der Nr.-Serienzeilen müssen Sie beachten:
Feld Beschreibung
Startdatum Gibt das Datum an, ab dem diese Zeile verwendet werden soll. Sie verwenden dieses Feld, wenn Sie zu Beginn einer neuen Periode mit einer neuen Nummernserie beginnen möchten. Richten Sie hierzu für jede Periode eine Nummernserienzeile ein. Die Anwendung wechselt dann automatisch am Startdatum zu einer entsprechenden Serie.
Startnr. Gibt die erste Nummer der Nummernserie an. Sie können maximal 20 Zeichen, sowohl Ziffern als auch Buchstaben, eingeben.
Endnr. Gibt die letzte Nummer der Nummernserie an. Sie können maximal 20 Zeichen, sowohl Ziffern als auch Buchstaben, eingeben.
Letztes Datum verwendet Zeigt das Datum an, an dem zuletzt eine Nummer der Nummernserie vergeben wurde. Die Anwendung aktualisiert den Inhalt des Feldes automatisch bei jeder neuen Nummernvergabe.
Letzte Nr. verwendet Gibt die zuletzt vergebene Nummer der Nummernserie an.
Warnungsnr. Bei Erreichen dieser Nummer wird eine Warnmeldung ausgegeben. Idealerweise sollte hier genug Raum zur Endnummer bestehen, um ggf. Schritte in die Wege zu leiten und die Nummernserie zu bearbeiten.
Erhöhung um Nr. Gibt die Steigerung je weiterer Position an.
Lücken in Nummern zulassen Gibt an, dass eine Nummer, die der Nummernserie zugeordnet ist, später gelöscht werden kann. Dies ist für Datensätze nützlich, wie z. B. für Artikelkarten und Lagerbelege, die im Gegensatz zu Finanztransaktionen gelöscht werden und zu Lücken im Nummernkreis führen können. Diese Einstellung bedeutet auch, dass neue Nummern generiert und in einer schnelleren, nicht blockierenden Weise zugewiesen werden. Bitte beachten Sie, dass Fehler bei einem neuen Datensatz, dem nach Abschluss eine Nummer aus einer solchen Nummernserie zugewiesen wird, dazu führen, dass die fragliche Nummer verloren geht. Hierdurch ensteht eine Lücke in der Reihenfolge.
Offen Gibt an, ob die Nummernserienzeile offen ist. Mit Vergabe der letzten Nummer der Serie ist diese nicht mehr offen Die Anwendung entfernt das Häkchen automatisch, sobald der Inhalt des Feldes Letzte Nr. verwendet dem Inhalt des Feldes Endnr. entspricht.

Welche Nr.-Serienzeile das System heranzieht, z. B. bei der Erstellung neuer Belege über die Option Neu in der Menüleiste, ist vom jeweiligen Arbeitsdatum abhängig. Sie haben die Möglichkeit, dies manuell zu beeinflussen, indem Sie vor der Anlage das Arbeitsdatum temporär verändern, z. B. im Monat Januar des Folgejahres auf den 31.12. des Vorjahres zurücksetzen. In solchen Fällen würde die Anwendung Ihnen eine Nummer aus der Nummernserie des Vorjahres vorschlagen. Für gebuchte Belege ist grundsätzlich das Buchungsdatum aus der gebuchten Belegnummernserie maßgeblich.